Ades` Wunderland – Schräger Humor im Schwulen Museum

Geschrieben von Gastbloggerin Christina Hirsch

Das Schwule Museum präsentiert sich selbstbewusst: die Räume sind modern, großzügig und lichtdurchflutet. Ein umfangreiches Archiv, wechselnde Ausstellungen sowie internationale Kooperationen – Seriosität wird groß geschrieben. 

In Kontrast dazu steht die neue Ausstellung „Ades` Wunderland – 50 Jahre Comedy-Cult“, jedenfalls scheinbar. Mit buntem Klamauk und jeder Menge Anzüglichkeiten sorgt Ades Zabel seit über 30 Jahren für Stimmung. Doch dazu gleich mehr…

Edith Schröder

Edith Schröder – Wie viel Ades Zabel steckt in ihr?

 Das Schwule Museum am neuen Standort in der Lützowstraße

Der Umzug vom Mehringdamm in die Lützowstraße 73 hat gut getan. Raus aus den alten Räumlichkeiten, wo Regenwasser immer wieder in die Archivbestände tropfte. Ausschlaggebend für den Umzug waren zuvorderst pragmatische Gründe. Wir haben lange gesucht. Wichtig war uns vor allem, dass der neue Standort bezahlbar ist und sich für die Arbeit eines Museums eignet, erläutert Kurator Michael Fürst.

Schließlich hat der Verein in der Lützowstraße die passenden Räumlichkeiten gefunden. Hier gibt es zwar noch nicht viel, doch das kann auch von Vorteil sein. Wir sind die ersten, andere Einrichtungen und Strukturen können folgen. Am Mehringdamm war das auch so. Und dann ist da noch die Verbindung zum Nollendorfplatz, einem schwulen Kiez mit Tradition. Wir fühlen uns schon sehr wohl in der Lützowstraße.   

Innenansicht des Schwulen Museums in der Lützowstraße

Nüchterner Stil, ein wenig posh – das Schwule Museum von innen

Das Schwule Museum ist einzigartig in seiner Art. In Deutschland auf jeden Fall, wir sagen sogar: weltweit. In Wiesbaden gibt es z.B. das Frauenmuseum, die sind aber feministisch ausgerichtet. Daneben gibt es noch das GLBT History Museum in San Francisco und das Leslie Lohman Museum of Gay and Lesbian Art in New York, welches ausschließlich auf Kunst spezialisiert ist. Mit denen werden wir künftig zusammenarbeiten. 

Das Museum trägt „Schwul“ stolz im Namen. Das ist unsere Marke. Doch wir haben unseren Fokus erweitert. Uns sind auch lesbische- und transgender-Themen wichtig, verstärkt auch die Situation der People of Colour. So startet im November eine Ausstellung zu „Corrective Rape“ in Südafrika, einer perfiden wie brutalen Folter-methode, mit der lesbische Frauen gefügig gemacht werden sollen. Insgesamt ist unsere Ausrichtung also eher queer.

Ades Zabel wird 50 – Eine Hommage an den schwulen Cult-Star

Der neueste Coup des Museums und persönliches „Kind“ des Kurators ist die Ausstellung rund um den Künstler und Comedian Ades Zabel. In Berlin-Neukölln beheimatet, bringt er seit über 30 Jahren schräge Figuren und derbe Witze auf Bühne und Leinwand. Gefragt nach seiner Motivation erklärt er ohne Umschweife: Ich wollte Kunst machen.

Zabel ungeschminkt

Zabel ungeschminkt

Los ging es mit Super-8-Filmen. Das große Ziel an Festivals teilzunehmen, blieb zunächst noch unerfüllt. Auf humoristische Art und Weise wurden auch schwierige Themen angesprochen.  Alkoholismus, Probleme in der Familie, es waren richtig bittere Geschichten dabei. Wenn ich heute zurückblicke, wundere ich mich, dass wir das witzig fanden. Heute finde ich so etwas eher traurig, erinnert er sich.

Später folgten Filme wie „Die drei Drachen vom Grill“, eine Persiflage der „Drei Damen vom Grill“, sowie Karikaturen von Sendungen wie „Der große Preis“. Hierbei wird der Stil Zabels klarer. Er greift bekannte Fernsehformate auf, übertreibt, überspitzt. Was dabei heraus kommt ist wunderbare Unterhaltung und Medienkritik zum Totlachen. Dem Publikum wird schnell deutlich: Was schauen wir uns da eigentlich in der Kiste an? Jedoch ohne jegliche Moral, ohne Zeigefinger, erklärt Kurator Fürst.

Lieblingsfigur des Künstlers ist Edith Schröder, eine Neuköllner Langzeitarbeitslose mit Berliner Schnauze (siehe Anfangsbild). Inspiration findet Zabel auf der Straße oder in der U-Bahn. Ich beobachte einfach die Menschen. Eine Edith Schröder hat er nie persönlich kennen gelernt. Trotzdem ist sie die wichtigste seiner Rollen, mit einer eigenen Geschichte und Biografie. Wie viel Ades Zabel steckt also in Edith Schröder, und wie viel Edith Schröder steckt in Ades Zabel? Oh Gott, das kann ich nicht sagen… Wahrscheinlich steckt aber viel von mir selbst in der Figur. 

Michael Fürst kann das nur bestätigen. Entsprechend ist in der Ausstellung der Künstler nur eine Figur unter anderen. In Videointerviews geben die vielen Rollen des Zabel Auskunft über ihn selbst. Zahlreiche Fotos, Filmplakate, Bühnenensembles und Karikaturen machen die ganze Bandbreite des Comedians deutlich.

Karin Höhnes Weltraum-Rettungskapsel

Karin Höhnes Weltraum-Rettungskapsel

Trotz oder gerade wegen der Fülle und Facettenvielfalt bleibt Zabels Schaffen schwer einzuordnen. Handelt es sich um Travestie oder um Cross-Dressing? Um subversive Gesellschafts- und Medienkritik? Oder einfach nur um zotigen Humor und Unterhaltung? Der Kurator verneint und bejaht zugleich. Doch gerade das macht die Faszination des Gesamtwerks aus. Schubladen werden gesprengt, gleichzeitig trifft die Persiflage immer ins Schwarze.

Wer Ades Zabels Kunst betrachtet, weiß was gemeint ist.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ZozzUC3xTcc]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.