Kategorie-Archiv: Potse goes World

Schrecken der Meere in der Kurfürstenstraße

von HU-Gastblogger Janosch Werzl

AFRICAVENIR LÄDT EIN ZUM DIALOGFORUM:
„PIRATEN“ AN SOMALIAS KÜSTE – SCHRECKEN DER MEERE
ODER NEUE (INOFFIZIELLE) KÜSTENWACHE?

Am 20. April, 19 Uhr findet in der Galerie Listros, Kurfürstenstraße 33, in Tiergarten-Süd anlässlich der Piratenprozesse in Hamburg eine Veranstaltung mit dem somalischen Soziologen Mohammed Ahmed Hassen und dem aus Eritrea stammenden Politikwissenschaftler Yonas Endrias statt.

Nicht nur die Piratenprozesse, auch die Piraterie vor Somalia als solche mitsamt ihren Auswirkungen und Hintergründen soll dabei beleuchtet werden. Es geht vor allem um die Frage:„Warum gehen einfache Fischer solch ein Risiko ein?“, so Judith Strohm, Geschäftsführerin von AfricAvenir International e.V.. Weiterlesen

In der Ferne – Nahes entdecken

Es begab sich auf meiner kürzlichen Radtour durch die Lausitz entlang des Fürst-Pückler-Weges, das ich in einem Wald nahe Bad Liebenwerda auf die Brikettfabrik Luise stieß, die älteste ihrer Art in Europa. Ich hielt an und genoss eine Führung mit einem ehemaligen Arbeiter, der uns kenntnisreich durch die leeren Hallen, ja sogar bis in das Ofenrohr nahm. Dabei durfte ich nebenbei erfahren, dass energetisch betrachtet Brikettfabriken Strom sehr viel effizienter als Kraftwerke produzieren und dass es heute nur noch zwei ihrer Art in Deutschland gibt. Weiterlesen

Mitspielen – WM 2010 an der Potse

Herzliche Einladung zum Mitspielen

Wie funktioniert es?
Es geht darum für jedes Spiel bei der WM 2010 eine Person zu finden, die einen Bezug zur Potsdamer Straße zwischen Kleistpark und Landwehrkanal hat. Entweder weil er/sie hier lebt, hier arbeitet, in der Vergangenheit etwas getan hat oder großes Pläne für die Zukunft hat.

Schicken Sie mir Ihre Vorschläge mit kurzen Beschreibungen und gerne auch Verlinkungen zu Webseiten.  Es wäre gut, wenn ich Ihre Vorschläge ein oder sogar zwei Tage vor dem Spiel hätte.  Bitte schicken Sie Ihre Vorschläge an potseblog/@/wosnitza-berlin.de

Ich garantiere Ihnen, dass alle Vorschläge mit aufgenommen werden. Vielleicht nicht gleich am nächsten Spieltag, aber auf jeden Fall innerhalb der WM 2010.

Viel Spaß bei Mitspielen und beim Entdecken der WM-Vielfalt an der Potsdamer Straße wünscht Regine Wosnitza

Die Spiele und Mannschaften der kommenden Woche

Montag, 14. Juni
Niederlande – Dänemark
Japan – Kamerun
Italien – Paraguay

Dienstag, 15. Juni
Neuseeland – Slowakei
Elfenbeinküste – Portugal
Brasilien – Nordkorea

Mittwoch, 16. Juni
Honduras – Chile
Spanien – Schweiz
Südafrika – Uruguay

Donnerstag, 17 . Juni
Frankreich – Mexiko
Griechenland – Nigeria
Argentinie – Südkorea

Freitag, 18. Juni
Deutschland – Serbien
Slowenien – USA
England – Algerien

Samstag, 19. Juni
Ghana – Australien
Niederlande – Japan
Kamerun – Dänemark

Sonntag, 20. Juni
Slowakei – Paraguay
Italien – Neuseeland
Brasilien – Elfenbeinküste

Danach geht’s selbstverständlich weiter

WM 2010 an der Potse

Die WM 2010 ist angepfiffen, das erste Spiel läuft und vor uns liegen vier Wochen mit 64 Spielen, also Fußballfieber pur. An der Potsdamer Straße gibt es public viewing places on masse.

Im Publikum wird sich die Vielfalt wider spiegeln, die auch in Südafrika bei den Spielen der 32 Mannschaften am Ball zu sehen sein wird. Denn 50 % der BewohnerInnen an der Potsdamer Straße haben einen Migrationshintergrund. Viele von ihnen haben einen deutschen Pass, leben in gemischten Ehen und so wird es hier vielleicht auch zu verteilten Loyalitäten kommen.

In den kommenden Wochen werde ich auf dem potseblog versuchen, zu jedem Spieltag Menschen vorzustellen, die hier an der Potsdamer Straße leben und arbeiten und die Nationalität oder Bezug zu dem Land der Länder haben, die an diesem Tag spielen.

Die Idee ist spontan geboren und ich lade alle potseblog-LeserInnen ein, mitzumachen. Denn zu nicht allen Nationalitäten werde ich eine Idee haben, wen ich präsentieren kann. Wenn Sie also eine Idee haben, gehen Sie mit mir in Kontakt und schreiben mir kurz etwas über die Person.

Plotz Potse

Da hab ich doch eben fast heimatliche Gefühle bekommen in Kreuzberg SO 36.

aber nur fast

Regierungsmodel!

Die tiefen Ausschnitte springen mich heute schon wieder an. (vgl. post von gestern: Geschäftsmodel?) Nun die Kanzlerin und die Vera.

Wer noch nix über das Wahlplakat von Vera Lengsfeld mitbekommen hat: Eine Plakat, zwei Frauen, kleidmäßig tief ausgeschnitten und untertitelt „Wir haben mehr zu bieten.“

„Kein Sex, sondern Humor,“ sagt Vera Lengsfeld. Und: „Plakat ist ein Riesenerfolg!“. 17000 Besucher (wahrscheinlich inzwischen mehr) auf ihrem wähltverablog. Sie und die CDU sind im Rampenlicht.

Der noch Potse ansässige Tagesspiegel titelt: 200 Euro fürs Dekolleté der Kanzlerin
Neues Deutschland : Olé Dekolleté

Zwei Frauen zeigen Ausschnitt. So geht’s.

Nachtrag vom 13. August: Inzwischen kann man das Plakat auch auf dem Blog von Frau Lengsfeld bewundern. „Hier gibt’s das Plakat“ tönt es stolz. Und man bekommt es geschenkt, wenn man sie in ihrem Wahlkampf unterstützt und Geld spendet.

Geschäftsmodell?

In New York hat eine Frau folgendes Geschäftsmodell entwickelt: Sie nennt sich „Ms. Naked Cowgirl“, rennt mit Cowboyhut und -stiefeln, langen Blondlocken, Gitarre, Netzstrumpfhosen und tiefem, tiefem Ausschnitt für Ausblick auf großen Busen auf dem Times Square rum. Wenn Touristen sie fotografieren wollen, verlangt Sie dafür $ 2 (Euro 1.41068 – Wechselkurs 11. August, 8:40).

Manche finden’s toll! So berichtet die Webseite „Tacky Tourist Photos“: When the chain restaurants, Ferris wheels and wax museums replaced the strippers during the Rudy Giuliani administration, Times Square became just another mall, albeit with much tougher parking.

How refreshing, then, to stumble across Ms. Naked Cowgirl, a gregarious grandmotherly figure who’ll bite your head off if you dare photograph her cleavage without paying her $2 fee. Is it us, or is she a dead ringer for Carol Channing?

Also, denen war anscheinend die Sauberkeit unter Rudy Giuliani zu langweilig, Parkprobleme haben sie gerade so wie wir. Und nun haben sie Ms. Naked Cowgirl. Ob sich das bis zur Potse rumspricht? – Dieses Photo-Geschäfts-Model?

Hier der link zum ganzen Artikel samt eingebetteten Fotos.