Verruchte Potse

Lichtschatten Schattenlicht zwischen Kleistpark und Kurfürstenstraße

 

Treffpunkt: Potsdamer Straße 192, 10783 Berlin – Preis: Euro 10 / Person
Termin: Auf Anfrage ab 5 Personen
Anmeldung: Regine Wosnitza potseblog@wosnitza-berlin.de 

Potse: dieser Spitzname für die Potsdamer Strasse wird mal liebevoll, mal abfällig ausgesprochen. Denn an der Potse prallen schon immer die Gegensätze aufeinander. Glanz und Schmutz, Reichtum und Siechtum, Idylle und Lärm, Kultur und Grobheit.

Blicke auf lange Schatten und in verruchte Ecken
Auf dem Straßenrundgang „Verruchte Potse“ wenden wir uns dem Dunklen zu. Zwischen Kleistpark und Kurfürstenstraße zeige ich Ihnen Orte, deren Geschichte unangenehm berührt, deren Ruf schlecht tönt und deren Gegenwart negative Schlagzeilen hervorbringt. Alle diese Orte bergen eine große – subversive – Lebenskraft. Ihre Geschichte und Geschichten sind von Menschenhand gemacht. Sie wollen erzählt und beachtet werden.
Was passiert, wenn Licht auf sie fällt? Hören und sehen Sie selbst.

Grafik: Angela Kröll

Eine Antwort zu “Verruchte Potse

  1. Schoener Post, ich komme auf jeden fall oefter