Schlagwort-Archiv: Evangelische Elisabeth Klinik

Warme Farben tanken in der Elisabeth Klinik

Eine Empfehlung für die erste Februarwoche

An der Potsdamer Straße sind es immer wieder die unerwarteten Räume, die – betritt man sie spontan und unvorbereitet – das Leben hier so liebenswert machen.

Letzte Woche geschah mir dies in der Lützowstraße, in die ich glücklicherweise nicht in der Notaufnahme, sondern im Multifunktionsraum des Charlottenheims der Evangelischen Elisabeth Klinik landete. Hier wird bis zum 6. Februar 2015 der Zyklus „Chagall – Bilder zur Bibel“ präsentiert.

Chagall_Elisabeth Klinik_08Beim Betreten nahmen mich die Farben der im Rund gehängten 43 Lithographien sofort in ihren Bann – ohne, dass ich vom Sujet viel gewusst hätte. Grüne, blaue, rote, aber auch graue Flächen und Umrisse – fast tönen sie aus den Bildern hervor. Ich schaltete automatisch einen Gang hinunter im Tempo und einen Gang hinauf in der Fröhlichkeit.

Marc Chagall schuf in den Jahren 1956 und 1960 zwei Lithographie-Zyklen zur Bibel, das Thema beschäftigte ihn bereits in den 1930er Jahren. Doch möchte ich hier in keine kunstgeschichtliche Betrachtung gehen.

My paintings were showing off in the Potsdamer Strasse“ Weiterlesen

Fortschreibung – Kiezmosaikische Integration

Fortschreibung 1
14. Juli 2014 – Wir sind Weltmeister!

Gestern beim Mitfiebern und Mitfreuen während des Finales der WM 2014 und der anschließenden Preisverleihung, fiel mir diese Geschichte des Kiezmosaiks wieder ein.

1. Veröffentlichung: 11. September 2010:

Seit Frühling 2009 gehen die Künstlerin Anita Staud und die Rechercheurin und Kulturmanagerin Regine Wosnitza immer wieder mit Gruppen zum Kiezmosaik am Seniorenstift der Elisabeth-Klinik in der Lützowstraße. Inzwischen haben dort SchülerInnen der Fritzlar-Homberg/Grips Grundschule, SeniorInnen, Geschäftsführer und Personal der Elisabeth Klinik, PassantInnen, Frauentreff Olga, AnwohnerInnen, der Kontaktbereichsbeamte, MalschülerInnen einen Stein bemalt und zur Erstellung dieses Gesamtkunstwerkes beigetragen.

Irgendwann entstand der Deutschlandflaggenstein Weiterlesen

Die Evangelische Elisabeth Klinik

Von Gastblogger Volker Thomas

Das Haus liegt mittendrin im Kiez, bis zum Potsdamer Platz ist es nicht weiter als bis zum Nollendorfplatz und zum Park am Gleisdreieck. Zwischen diesen Koordinaten spielt sich das Leben rund um die „Potsdamer Straße“ ab: Hotels, Restaurants, Bars, Jugendherbergen und Luxusappartements, Galerien und eine bunt gemischte Bevölkerung. Für alle ist sie da: die Evangelische Elisabeth-Klinik, ein Haus, das 2012 seine 175-Jahr-Feier beging. Damit ist es – nach der Charité – die zweitälteste Klinik in Berlin. Weiterlesen

Rettung des Kiezmosaiks

Zwischen 2009 und 2012 entstand an der Mauer des Seniorenheims der Evangelischen Elisabeth Klinik in der Lützowstraße auf einem circa 1 Meter hohen und 15 Meter langen Fries das „Kiezmosaik“, ein Projekt von Anita Staud und Regine Wosnitza.

Kiezmosaik

KiezbewohnerInnen, SchülerInnen der Allegro Grundschule, BewohnerInnen des Seniorenstiftes der Ev. Elisabeth Klinik, Klinikpersonal, Mitglieder der Malkurse von Anita Staud, BesucherInnen des Frauentreffs Olga, PassantInnen und KünstlerInnen aus dem Kiez Tiergarten-Süd bemalten einzelne Backsteine mit historischen und zeitgenössischen Motiven.

Kiezmosaik_Aktion_20

Kiezmosaik_Aktion_08

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kiezmosaik_Aktion_29

Kiezmosaik_Aktion_15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang 2012 ereilte uns die Nachricht, dass das Seniorenheim abgerissen werden sollte. Dies war nicht nur aufgrund der gemeinsamen kreativen Arbeit von so vielen Menschen am Kiezmosaik zu bedauern, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass das Gebäude eines der ältesten im Kiez ist. Denn die Evangelische Elisabeth Klinik ist nach der Charité das zweitälteste Krankenhaus Berlins. Errichtet wurde das Gebäude im Zuge der Bebauung der Potsdamer Straße Ende des 19. Jahrhunderts.

Glücklicherweise konnten wir während der Abrissarbeiten, die im April 2014 begannen, einen Stopp erwirken und zogen so mit Hammer, Meißel, Handschuhen und Muskeln dorthin, um wenigstens einen Teil der Backsteine zu retten. Herzlichen Dank an die Bauleitung und die Leitung der Evangelischen Elisabeth Klinik, die dieses möglich gemacht hat.

SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG