Warme Farben tanken in der Elisabeth Klinik

Eine Empfehlung für die erste Februarwoche

An der Potsdamer Straße sind es immer wieder die unerwarteten Räume, die – betritt man sie spontan und unvorbereitet – das Leben hier so liebenswert machen.

Letzte Woche geschah mir dies in der Lützowstraße, in die ich glücklicherweise nicht in der Notaufnahme, sondern im Multifunktionsraum des Charlottenheims der Evangelischen Elisabeth Klinik landete. Hier wird bis zum 6. Februar 2015 der Zyklus „Chagall – Bilder zur Bibel“ präsentiert.

Chagall_Elisabeth Klinik_08Beim Betreten nahmen mich die Farben der im Rund gehängten 43 Lithographien sofort in ihren Bann – ohne, dass ich vom Sujet viel gewusst hätte. Grüne, blaue, rote, aber auch graue Flächen und Umrisse – fast tönen sie aus den Bildern hervor. Ich schaltete automatisch einen Gang hinunter im Tempo und einen Gang hinauf in der Fröhlichkeit.

Marc Chagall schuf in den Jahren 1956 und 1960 zwei Lithographie-Zyklen zur Bibel, das Thema beschäftigte ihn bereits in den 1930er Jahren. Doch möchte ich hier in keine kunstgeschichtliche Betrachtung gehen.

My paintings were showing off in the Potsdamer Strasse“

Eher darauf hinweisen, dass Marc Chagall sich verbrieft zwei Mal an der Potsdamer Straße aufhielt und zwar auf Einladung von Herwarth Walden und am anderen Ende der Straße, nämlich in des Kunsthändlers Galerie Der Sturm – Ecke Pallasstraße, dort wo heute das Jugendzentrum PallasT ist. 1913 nahm Chagall dort an dem „Ersten Berliner Herbstsalon“ teil, 1914 widmete ihm Walden eine Einzelausstellung. Dieser zweite Besuch in Berlin war vom Ausbruch des 1. Weltkrieges überschattet. „My paintings were showing off in the Potsdamer Strasse,“ Chagall recalled, „while nearby the cannons were being loaded.“

Chagall_Elisabeth Klinik_07Pflege als Zuspruch für alle Sinne

In ein Krankenhaus geht man, wenn man krank ist respektive Kranke besucht. In ein Seniorenheim geht man, wenn man alt respektive alte Menschen besuchen möchte.

Die Evangelische Elisbeth Klinik und das Charlottenheim in der Lützwostraße möchten als Kiezeinrichtung jedoch Menschen, die in der Umgebung leben und arbeiten, auch mit einer anderen Art von „Pflege“ beglücken.

So ist das Paul’s Deli nicht die typische Klinikkantine, sondern bietet für den Mittagstisch leckere warme und kalte Speisen und kann auch nachmittags mit Kuchen locken. Dies wissen bereits viele zu schätzen.

Die Chagall-Ausstellung ist ein weiterer Öffnungsschritt, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Ausstellungsdauer und Öffnungszeiten
Noch bis zum 6. Februar 2015
Mo. – Fr. 16 – 18 Uhr
Und nach Vereinbarung:
Tel: 030-2506 226 oder per E-Mail unter Berit.Rossig@pgdiakonie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.